Aufgaben und Ziele

Die GSCL vertritt die Interessen ihrer Mitglieder nach außen und fördert die Kooperation zwischen den Mitgliedern und ihren verschiedenen Arbeitsbereichen. Zu diesen Arbeitsbereichen gehören:

  • Automatische Analyse und Generierung natürlicher Sprache
  • Corpus Engineering und Korpuslinguistik
  • Dokumentenverarbeitung und Texttechnologie
  • Information Retrieval und Wissensmanagement
  • Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen
  • Lexika und Terminologiedatenbanken
  • Maschinelle Übersetzung
  • Mensch-Maschine-Kommunikation
  • Multimedia und Hypermedia
  • Werkzeuge für die Philologie und Sprachwissenschaft

Foto

Foto

Mitglieder der GSCL erhalten regelmäßig Informationen über Tagungen, Workshops u.Ä. mit computerlinguistischem Bezug und können an vielen dieser Veranstaltungen (z.B. GSCL-Tagungen, KONVENS) zu Vorzugsgebühren teilnehmen. Über die GSCL-interne Mailingliste werden aktuelle Publikationen angekündigt, Forschungsfragen diskutiert oder Stellenausschreibungen für Computerlinguisten verteilt. Weiterhin nutzt die GSCL Twitter und Facebook für aktuelle Kurzmeldungen. Publikationsorgan der GSCL ist das Journal for Language Technology and Computational Linguistics (JLCL). Auf dem Postweg erhält jedes Mitglied darüber hinaus jährlich kostenfrei den GSCL-Newsletter. Bücher der Reihe Sprache und Computer (Hrsg.: P. Hellwig, J. Krause) im Georg Olms Verlag Hildesheim können GSCL-Mitglieder preisermäßigt beziehen.

Dabei gibt es ein Kontinuum zwischen Forschung und praktischer Anwendung. Die GSCL ist aktiv um Verbindungen zwischen Hochschulen und Industrie bemüht und befördert die Kommunikation zwischen Studierenden der Computerlinguistik durch eine eigene Mailingliste (cl-studierende [at] gscl.org, Registrierung hier). Herausragende studentische Abschlussarbeiten werden regelmäßig mit dem GSCL-Preise prämiert.

Die GSCL unterstützt Shared Task-Initiativen, die Zusammenarbeit mit Nachbardisziplinen (wie z.B. Linguistik und Semiotik, Informatik und Mathematik, Psychologie und Kognitionswissenschaft, Informations- und Dokumentationswissenschaft), und unterhält Kontakte zu den entsprechenden Fachverbänden. International kooperiert sie mit Organisationen wie der Association for Computational Linguistics (ACL), der Association for Literary and Linguistic Computing (ALLC) und der Association for Terminology and Knowledge Engineering (TKE).